McCartney.

Es gibt Fragen, auf die es eine richtige und eine falsche Antwort gibt. Gesellschaftlicher Konsens. Lennon oder McCartney? Das ist so eine Frage. Ich antworte mit McCartney und das gehört sich nicht. John war doch das Genie, der Kosmopolit, der Teil der Beatles, der für den Anspruch zuständig war. Paul daneben war der Lieferant für das Eingängige, Triviale, Banale. Man kann sich einen Spaß draus machen und bei jedem Beatles-Song einfach mal tippen, aus wessen Feder er stammt (aber Vorsicht, einiges Spätes ist ja von Harrison).

Neulich hab ich im Fernsehen sagen hören, den Unterschied zwischen McCartney und Lennon könne man an deren Weihnachtslieder festmachen: „Happy Xmas – war is over“ von John und Yoko verbindet die Weihnachtsbotschaft mit gesellschaftlich relevanten Themen, bei Paul heißt es schlicht: „We are having a wonderful Christmas time“. Das ist schon deshalb nicht ganz fair, weil Paul mehr als einmal im Weihnachtsgeschäft zugeschlagen hat und „Pipes of peace“ oder „Once upon a long ago“ (s.u.) auch inhaltliches Format haben. Ich mag an McCartney das Ringen um die einfache, geniale Pop-Melodie. Und da es vieles gibt, was ich an seinem Nach-Beatles-Schaffen sehr schätze, hier meine Die-10-besten-Songs-von-Paul-McCartney-ohne-die-Beatles-Liste:

10. Ebony and ivory

Großer Erfolg aus 1982. Die Message ist nicht besonders verklausuliert: Ebenholz und Elfenbein sollen wie die Tasten am Klavier zueinander finden.

9. With a little luck

Ein Song der 70er, der ausgerechnet in den USA besonders erfolgreich war. Veröffentlicht unter „The Wings“.

8. Tug of war

McCartneys bestes Soloalbum erschien 1982 und hieß “Tug of war”, hier der Titelsong.

7. Hope of deliverance

Pauls letzter richtiger Charterfolg, über 20 Jahre ist das nun auch mittlerweile schon her.

6. The pound is sinking

Wenn man mal wissen will, was es alles für Währungen vor dem Euro gab…

5. The man

Es sind drei Songs, die Paul mit Michael Jackson zusammen aufgenommen hat, als letzterer zu seinen erfolgreichsten Jahren ausholte. „The girl is mine“ wurde 1982 produziert und ist auf „Thriller“ zu finden, „Say say say“ und „The man“ erschienen ein Jahr später auf Pauls Platte „Pipes of peace“. Da „The man“ nie als Single veröffentlicht wurde (obwohl es absolutes Hitpotenzial hat), ist dieses Lied vergleichsweise unbekannt geblieben.

4. This one

Von 1989. Warum man zu Beginn und auch danach noch ein paar Mal einen Schwan im Clip sieht, darauf haben mich erst youtube-Kommentare gebracht: „This one“ klingt ja tatsächlich ein bisschen wie „The swan“… :o)

3. Here today

Im Dezember 1980 wurde John Lennon erschossen. Ein halbes Jahr später erschien unter dem Namen von George Harrison ein Tribute-Song, an dem auch Paul und Ringo mitgewirkt haben: „All those years ago„. Dass aber auch Paul 1981 ein Lied geschrieben hat, um es John zu widmen, war mir lange nicht klar, und das obwohl ich „Here today“ seit 30 Jahren kenne…

2. Once upon a long ago

Jahr für Jahr vergeht, jedesmal an Weihnachten kommt der Song in den Player, und er gefällt mir besser und besser…

1. Say say say

Ich setze “Say say say” mal an die Spitze, weil ich als 14-Jähriger so begeistert davon war. Dabei war es nicht der Song allein. Der Clip ist für mich nach wie vor ein Highlight der MTV- Ära: wunderbare Geschichte, die die Stars oft und gut ins Bild setzt. Gut find ich aber auch den Song heute noch.

P.S.: Sorry, „Mull of Kintyre“ fehlt, der Abräumer der Wings von 1977. Bin mit der Nummer nie wirklich warm geworden. Vielleicht, weil ich immer finde, dass das ein Lied der Kellys sein müsste?!

Advertisements

Über derclownfisch

https://clownfisch.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Die 10 besten..., Musik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu McCartney.

  1. BOWMORE Darkest schreibt:

    Lennon oder McCartney, das ist immer noch für manche eine Glaubensfrage. Dabei gab Lennon die Antwort selbst: „Ich mache Platten mit Yoko. Aber keine mehr mit einem anderen Egomanen.“ Das sagt alles. Für den Erfolg der Beatles brauchten sie sich gegenseitig. Wenn der Eine druckt macht, muss der Andere noch besser werden. So einfach war das.
    Innerlich bin ich trotzdem ein Macca Mann.
    C.H.

    • derclownfisch schreibt:

      Ich mag an „Here today“, dass man nicht nur klar und deutlich erfährt, was die beiden verband, sondern auch, was sie trennte: „Didn’t understand a thing, but we could always sing“, „never understood a word, but you were always there with a smile“ usw.
      Und wenn ich mir die Clips oben so anschaue: Es ist ja viel gesagt und geschrieben worden über die Präsenz und Bedeutung von Yoko, aber Linda ist in diesen Videos hier auch allgegenwärtig.

  2. EmmEmm schreibt:

    Eine Top-10 der Beatles / Lennon / McCartney-Songs zu erstellen, ist ja eigentlich Blasphemie – unterschlägt man dabei doch automatisch Dutzende genialer Songs. Aber ich versuch’s mal, genau wie du mit mehr oder weniger wertvollen Kommentaren :)

    Fangen wir mit den Beatles an. Bei den bekannteren Songs:

    Platz 12. (Top-12 ist schon weniger blasphemisch)
    „She loves you“
    (Wohl von Lennon und McCartney gleichermaßen)
    Wenn es eine Erkennungsmelodie („signature song“) der Beatles gibt, dann wohl diesen Song.
    Das hatte sich sogar bis zu Ulbricht rumgesprochen :

    Platz 11
    „Lucy in the sky with diamonds“
    (Lennon)
    Man vergleiche den Text dieses Songs (1967) mit dem von Platz 12 (1963) und staune über die Entwicklung in nur vier Jahren, dann hat man eine Ahnung davon, wie innovativ, kreativ und aufbruchsdurstig die 60er waren.

    Platz 10
    „All you need is love“
    (Lennon)
    Als ich zum ersten Mal die Marseilleise hörte, dachte ich „Wow, cool, die haben einen Beatles-Song als Hymne !!“

    Platz 9.
    „Love me do“
    (Der Hauptteil wird McCartney zugeschrieben.)
    Keine Nummer Eins, für mich erklärbar nur durch die Tatsache, dass es die erste Single war. Das Harmonikaintro ist der Hammer, und außerdem: Wenn schon schunkeln, dann so !

    Platz 8.
    „Here comes the sun“
    Harrisons erster Geniestreich. Nicht zuletzt wegen des Taktwechsels.

    Platz 7.
    „Eleanor Rigby“
    McCartneys Meisterwerk Nr. 1. Viel besser als „Yesterday“ und in meinen Augen der düsterste Beatles-Song

    Platz 6.
    „You’ve got to hide your love away“
    Auch Lennon konnte Schunkelsongs schreiben, und das mit einer wunderschönen Melancholie.

    Platz 5.
    „I feel fine“
    (Lennon)
    Für mich die beste Nummer der sogenannten „naiven Phase“. Wer sagt da, nur McCartney war für die eingängigen Songs zuständig ?

    Platz 4.
    „Norwegian wood (This bird has flown)“
    (Lennon)
    Ich wiederhole: WER SAGT DA, NUR McCARTNEY….
    Die Sitar ist das Salz in der Suppe.

    Platz 3.
    „Get back“
    Das Beste, was McCartney je geschrieben hat !

    Platz 2.
    „Something“
    Jaa, George auf der Zwei ! Harrisons zweiter Geniestreich. Pure Schönheit.

    Platz 1.
    „A day in the life“
    Seit vielen Jahren für mich DER Beatles-Song überhaupt. Man nehme eine Zeitung, lasse Lennon die „Faits divers“ lesen – und heraus kommt… geniale Kunst. Ach ja, für McCartney-Jünger: Der Mittelteil stammt von Paul ;-)
    (Trotzdem: Lennon)

    > Ergebnis: Lennon 6, McCartney 3, Harrison 2, L+McC 1

    Aber wie viele andere Meilensteine müssen unerwähnt bleiben ? Deswegen hier noch eine Auflistung, diesmal aber ohne Ranking, sondern zeitlich chronologisch. Und im Lennon-vs.-McCartney-Contest extra schöön ausgewogen :)

    Titel: „Aus der zweiten Reihe“
    – Things we said today (McCartney)
    – I’m a loser (Lennon)
    – The night before (McCartney)
    – I need you (Harrison)
    – Taxman (Harrison)
    – Doctor Robert (Lennon/McCartney)
    – Dear Prudence (Lennon)
    – Happiness is a warm gun (Lennon)
    – You never give me your money (McCartney)
    – I want you (She’s so heavy) (Lennon)
    – Golden slumbers / Carry that weight / The end (McCartney)

    Soweit die Beatles. Aber wer ist jetzt das größere Genie, John oder Paul ? Diese Frage hast du ja angestoßen.
    Für meinen Geschmack haben beide in den 70ern für ihre Verhältnisse überdurchschnittlich viel Schrott produziert. (Für IHRE Verhältnisse…)
    John hatte dann ab den 80ern aber ein kleines Problem…
    Weshalb die quantitative Feststellung „Paul hat mehr geniale Songs geschrieben“ doch ein weenig unfair ist.

    John Lennon Solo (bzw. mit Plastic Ono Band)
    1. Imagine (> „Warum spielst du Imagine nicht auf dem weißen Klavier, John ?“ – Klaus Voormann)
    2. Watching the wheels
    3. Jealous guy
    4. Woman
    5. Working class hero
    6. Isolation
    7. Cold turkey
    8. How ?
    9. Give peace a chance (> ism-ism-ism-ism-ism)
    10. Mother
    11. Cleanup time
    12. Nobody told me

    Paul McCartney Solo (bzw. mit Wings)
    1. Take it away
    2. Maybe I’m amazed
    3. No more lonely nights (>Weihnachten ’84 – MEIN McCartney-Weihnachtssong)
    4. Momma Miss America
    5. Coming up
    6. Live and let die
    7. Singalong junk
    8. This never happened before
    9. What’s that you’re doing ? (Das wahre McC / St.Wonder – Duo !)
    10. Mull of Kintyre (Quatsch, Kellys – jetzt muss ich aber Paul mal in Schutz nehmen: sowas hätten die nie hingekriegt)
    11. Band on the run
    12. Through our love (Ich erlaube mir eine Superschnulze zum Schluss!)

    Muss anmerken, dass ich die neueren Alben von PMcC nicht gut bzw. gar nicht kenne. My brave face und so schon, ok, aber nicht den Rest.
    Das war’s :)
    Gruß an Olaf (den „Verdränger“ ;-) )
    Markus

    • derclownfisch schreibt:

      Okay, aus der zweiten Reihe der Beatles kenne ich nur einen (!) Song, Dear Prudence. Und das auch nur, weil so eine britische Punkband, Siouxsie & The Banshees (ja so schreiben die sich), das in den 80ern gecovert haben.

      Pauls Weihnachtsveröffentlichung war 1984 „We all stand together“, „No more lonely nights“ erschien vorher im Herbst.

  3. EmmEmm schreibt:

    Schoko-Nikoläuse und Marzipankugeln auch ..!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s