Speaking words of wisdom: let it be

Die letzte Woche mit meinen Großen beginnt. Wir haben das verkürzte 13. Schuljahr (G8 wächst bei uns noch hoch), das schriftliche Abi haben sie schon hinter sich, in 4 Wochen ist Abiturfeier. Zwei Kurse habe ich in dem Jahrgang, den LK Französisch und noch einen Grundkurs Deutsch. Dafür hatte ich mich in der 11 bewusst entschieden, obwohl klar war, dass das im Abijahr viel Arbeit bedeuten würde. Ich hatte bis dahin schon 4 Jahre in der Stufe unterrichtet, kannte (auch durch die Theater-AG) mehr als die Hälfte von denen und wollte deshalb da weiterarbeiten.

Nun sind sie mir schon ans Herz gewachsen; wenn ich ehrlich bin, mehr als jede andere Stufe, in der ich in 12 Jahren bislang unterrichtet habe. Werde ich altersmilde? Sentimental? Der Abschied wird einem ja ordentlich versüßt: Die Stunden, die nun ausfallen, habe ich vorgearbeitet, sind also nun wirklich erstmal frei. Was nicht heißt, dass ich mir nicht schon die eine oder andere zusätzliche Aufgabe angelacht habe, unter anderem die Mitbetreuung unseres Schulverwaltungsprogramms, wofür es erst nächstes Schuljahr einen Ausgleich gibt.

In der Abiturphase ist es natürlich spannend, die emotionale Ebene mit der des Notengebers abzugleichen. Wenn man seine Lieben zum Abschied gerne mit einem freundschaftlichen Klaps auf die Kehrseite verabschieden und ins Leben schicken will, ist es ungünstig, wenn man im Abi noch ordentlich Vieren und Fünfen verteilen muss. Gottseidank haben sie es mir ermöglicht, mit den Abinoten nicht unter eine gewisse Grenze zu gehen (was das konkret heißt, will ich vor dem 22. hier mal noch nicht schreiben*). Will sagen, im LK bin ich sehr zufrieden. Bleiben noch voraussichtlich 5 mündliche Deutsch-Prüfungen. Haltet durch! Bereitet euch vor! Macht es mir leicht, vernünftige Noten zu geben! Sonst poste ich die Fotos von eurer Mottowoche, die wohl morgen beginnt, hier im Blog! :o)

*22.02.13: Nichts ging unter die 3-.

(als musikalischer Beitrag zum Thema: das gemeinsam intonierte Abschlusslied meiner Abifeier: Let it be)

Advertisements

Über derclownfisch

https://clownfisch.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Schule abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Speaking words of wisdom: let it be

  1. BOWMORE Darkest schreibt:

    Hach, ja. Das war ein Jahr. Die Beatles haben aufgehört, Janis Joplin und Jimi sind gegangen.
    C.H.

  2. Und hier kämpft ein kluges Menschlein mit dem ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss….ja, let it be. Sollte ich öfter auflegen. Weiß ich doch selbst, dass der gerade Weg nicht der Beste sein muss.
    Schön, der „freundschaftliche Klaps auf die Kehrseite….“ !

    Zu oft hier leider schon gehört: 10 Kreuze, wenn wir die los sind.
    Was es allen Beteiligten schwer macht.

    Und : Glückwunsch!

    • derclownfisch schreibt:

      Danke. :o)
      Was den Klaps angeht, wurde ich schon gewarnt, dass das mal ja nicht die Adressatinnen und Adressaten lesen dürfen. Was diese mittlerweile kollektiv getan haben und mir offenbar diese Flapsigkeit nachsehen… :o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s