Sweet sixteen

Als Billy Idol’s „Sweet sixteen“ raus kam, hatte ich, 18, eine Freundin, die gerade 16 geworden war. Toll, dachte ich, das passt ja!
„I’ll do anything for my sweet sixteen.“

Dann hörte ich mal genauer zu und dachte: Oh. Weg damit.
„Someone’s built a candy castle for my sweet sixteen. (…) Gave my heart an engagement ring. She left everything. Everything I gave her.“

Es hielt dann doch 3 Jahre…

Advertisements

Über derclownfisch

https://clownfisch.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Anekdoten aus Musik, Musik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sweet sixteen

  1. BOWMORE Darkest schreibt:

    So ist das mit den englischen Liedern. Nicht immer erschließt sich dem deutschen Zuhörer der Text. Das dauert oft eine gewisse Zeit. Den gelesenen Text versteht man eher.
    C.H.

    • derclownfisch schreibt:

      Das wäre mal eine interessante Liste: Lieder, die man arglos mitgesungen hat, ohne (zunächst) wirklich die Bedeutung zu erfassen oder sie sogar falsch verstanden zu haben. Auf Anhieb fallen mir bsw. „Smalltown boy“ von Bronski Beat und „Born in the USA“ von Springsteen ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s