Mein Deutschland

Angst.
Angst vor Veränderung.
Angst vor den Fremden.
Angst, sich einzumischen.
Angst vor dem Mindestlohn.
Angst vor Links.
Angst um euer Geld.
Angst um den guten Export.
Angst vor Google Street View.
Angst vor der NSA.
Angst vor Werbung.
Angst vor Zuckerberg.
Angst um eure Daten.
Angst vor E 10.
Angst vor Terrorismus.
Angst, den Schein nicht zu wahren.
Angst, zu verlieren.
Angst, etwas zu verlieren.
Angst, nicht perfekt zu sein.
Angst, zu sein, wer du bist.
Angst vor Berührung.
Angst vor Rührung.
Angst, klein beigeben zu müssen.
Angst, dir alles zu sagen.
Angst, keine gute Mutter zu sein.
Angst vor dem Nachbarn.
Angst, sein Recht nicht zu bekommen.
Angst, nicht im Recht zu sein.
Angst, sich zu trauen.
Angst, zu vertrauen.
Angst, sich zu binden.
Angst, zu verlieren.
Angst, verloren zu sein.
Angst vor dem Tod.
Angst bis zum Tod.

Mein ängstliches Deutschland.

Advertisements

Über derclownfisch

https://clownfisch.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Mein Deutschland

  1. Angst essen Seele auf…..

    • derclownfisch schreibt:

      Da haben Sie ganz Recht, Frau R.M. Fassbinder.

      • Angst ist gut, weil sie uns warnt.
        Wer es schafft, in‘ s Handeln zu kommen, hat sie gut genutzt.
        Wer davon aufgefressen wird, kann nicht handeln.
        Das ist wirklich sehr deutsch, dieses Hasenherz ( mit den bekannten Folgen im Extrem).

        Mehr das Gute sehen: eine sportliche Aufgabe.
        Und manchmal auch ein einsamer Posten, will man nicht gleich alles egal oder toll finden, finde ich.

        Trotzdem nicht unmöglich :-)

        Ach ja, der gute alte Fassbinder hat es eben auf den Punkt gebracht…..

  2. yuppidu schreibt:

    Angst vor den vielen Ängsten … Nun bin ich auch total verängstigt und sorge mich um den gesunden Schlaf! Musste das sein? ;-)

  3. BOWMORE Darkest schreibt:

    Gut getroffen.
    Die Angst beginnt allerdings schon früh. Die Stärken der Kinder werden nicht gefördert. Das Raster ist stärker als das Individuum und schwächt somit die Gesellschaft. Es bleibt nur die Angst.

  4. jezabelbotanica schreibt:

    Dementsprechend bin ich leider typisch deutsch :(

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s