Route 66

1999 hatte ich die Möglichkeit, ein Stück auf der Route 66 zu fahren. Es war das sicherlich berühmteste Teilstück in Arizona, weil es das längste erhaltene Teilstück der 66 von Seligman bis Oatman ist. In Seligman stand ich, wie man am Foto sieht, vor Juan Delgadillos „Snow Cap„, einem Restaurant. Juan ist (oder war?) der Bruder des viel berühmteren Angel Delgadillo, der in seinem Barber shop heute (2012) noch 85-jährig den Touristen den Bart schert. Auf Angel geht die Initiative zurück, die verbliebenen Teilstücke der 66 als „Historic Route“ zu erhalten. Er gilt als der Vater und Initiator des heutigen Route-66-Hypes. Quasi ein „Guardian“ Angel.

Zwischen Peach Springs und Kingman passiert man rechter Hand das Hackberry General Store, eine ehemalige Tankstelle, die Zapfsäulen sind noch vorhanden. Die Pritchards haben daraus ein kleines nostalgisches Route-66-Museum gemacht, auf dem Gelände stehen fotogen viele Oldtimer und Autowracks. Ein Wallfahrtsort.

Hinter Kingman gilt es, die Ausfallstraße nach Oatman zu finden, die Oatman Road, oder auch Goldroad. Sie führt in die Mojave Hills. Der Anstieg zum Sitgreaves Pass soll der steilste auf der ganzen alten Strecke von Chicago nach Los Angeles gewesen sein. Links und rechts sieht man Ruinen von kleinen Goldgräber-Bergwerken, wobei man hört, dass die Goldsucher jüngst zurückgekommen sind – der Goldpreis macht’s möglich. Oatman selbst ist eine ziemlich authentisch gebliebene Westernstadt, und eben keine ghost town geworden. Sie gilt als das Refugium früherer Filmstars, zum Beispiel flüchteten Carole Lombard und Humphrey Bogart 1939 für ihre Flitterwochen nach Oatman, um dem Rummel zu entgehen. Ihr (karges!) Liebesnest kann man sich heute noch ansehen.

Wie es mit der 66 hinter Oatman weitergeht, ist mir bis heute nicht klar. Damals bin ich falsch gefahren, man wird nach Süden geleitet, Richtung Topock. Google earth zeigt hinter Oatman eine Abzweigung nach Westen, aber das sieht mir nach nicht befestigter Straße aus. Nach meiner Einschätzung ist es dennoch die alte Route, sie führt nach Willow Valley und Needles. Und 1999 habe ich sie nicht registriert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s